Krieg in der Ukraine: Russland sagt, es könnte die Gaslieferungen unterbrechen

Krieg in der Ukraine: Russland sagt, es könnte die Gaslieferungen unterbrechen, wenn das Ölverbot weitergeht

Russland hat angekündigt, dass es seine wichtigste Gaspipeline nach Deutschland schließen könnte, wenn der Westen ein Verbot für russisches Öl verhängt.

Der stellvertretende Ministerpräsident Alexander Novak sagte, eine “Ablehnung von russischem Öl würde zu katastrophalen Folgen für den Weltmarkt führen” und die Preise auf 300 Dollar pro Barrel mehr als verdoppeln.

Die USA haben mit ihren Verbündeten ein mögliches Verbot erörtert, um Russland für seine Invasion in der Ukraine zu bestrafen.

Deutschland und die Niederlande lehnten diesen Plan am Montag jedoch ab.

Die EU bezieht etwa 40 % ihres Erdgases und 30 % ihres Erdöls aus Russland und hat im Falle einer Unterbrechung der Lieferungen keine einfachen Ersatzprodukte.

Das Vereinigte Königreich wäre zwar nicht direkt von einer Versorgungsunterbrechung betroffen, da es weniger als 5 % seines Gases aus Russland importiert, aber es würde von steigenden Preisen auf den Weltmärkten betroffen sein, da die Nachfrage in Europa steigt.

Iain Conn, der frühere Chef von British Gas, dem Eigentümer von Centrica, sagte, Erdgas werde im Vergleich zu Öl “weniger frei” gehandelt, und es sei “viel schwieriger”, russisches Gas zu ersetzen, wenn die Lieferungen beeinträchtigt würden, da es durch feste Pipelines von Land zu Land transportiert werde.

Der Preis für Rohöl der Sorte Brent – die weltweite Benchmark für Ölpreise – stieg am Dienstag auf rund 130 Dollar pro Barrel, nachdem berichtet wurde, dass die USA und das Vereinigte Königreich einen eigenen Einfuhrstopp für russisches Öl ankündigen werden.

In einer Ansprache im russischen Staatsfernsehen sagte Novak, es sei “unmöglich, schnell einen Ersatz für russisches Öl auf dem europäischen Markt zu finden”.

“Es wird Jahre dauern, und es wird für die europäischen Verbraucher noch viel teurer werden. Letztendlich werden sie von diesem Ergebnis am meisten betroffen sein”, sagte er.

Unter Verweis auf die Entscheidung Deutschlands im vergangenen Monat, die Zertifizierung von Nord Stream 2, einer neuen Gaspipeline zwischen den beiden Ländern, einzufrieren, fügte er hinzu, dass ein Ölembargo Vergeltungsmaßnahmen nach sich ziehen könnte.

“Wir haben jedes Recht, eine entsprechende Entscheidung zu treffen und ein Embargo für die Gasförderung durch die [bestehende] Nord Stream 1-Gaspipeline zu verhängen”, sagte er.

Kann die Welt ohne russisches Öl überleben?
Könnte die EU in der Russland-Krise Energie als Waffe einsetzen?
Öl- und Gaspreise steigen auf einen neuen Rekordstand
Russland ist der zweitgrößte Gasproduzent und der drittgrößte Ölexporteur der Welt, und jeder Schritt zur Verhängung von Sanktionen gegen seine Energiewirtschaft würde seiner eigenen Wirtschaft schweren Schaden zufügen.

Nathan Piper, Leiter der Öl- und Gasforschung bei Investec, sagte, dass die Verhängung von Sanktionen gegen Russlands Öl- und Gasexporte zwar verlockend sei, aber “in der Praxis eine Herausforderung darstellt”.

Er sagte, dass sowohl die globalen Öl- als auch die Gasmärkte vor dem Krieg in der Ukraine angespannt seien, “mit begrenzten Kapazitätsreserven, um etwaige unterbrochene russische Mengen zu ersetzen”.

“Die Frage ist nun, ob die führenden Politiker der USA und Europas bereit sind, hohe Öl- und Gaspreise in Kauf zu nehmen, um Energieexporte auf die Sanktionsliste zu setzen”, sagte er der BBC.

“Die Androhung dieser Maßnahme ist fast das Schlimmste von beidem: Sie treibt die Preise in die Höhe, bewirkt aber keine Begrenzung der russischen Mengen oder der Einnahmen, die nach Moskau fließen.

Die Analysten von Capital Economics haben prognostiziert, dass die Ölpreise auf 160 Dollar pro Barrel steigen könnten, wenn der Westen Sanktionen gegen russische Exporte verhängen würde. David Oxley, leitender globaler Ökonom bei der Beratungsfirma, sagte der BBC jedoch, dass die Unterbrechung der Versorgung mit russischem Gas die Länder am härtesten treffen würde und bezeichnete dies als eine “völlig andere Sache”.

Er sagte, dass energieintensive Industrien in ganz Europa betroffen sein könnten, wobei “große Teile der Schwerindustrie abgeschaltet werden”, da es im Vergleich zu Öl viel schwieriger ist, Ersatzlieferanten für Gas zu finden.

EU-Länder, die stark von russischem Gas abhängig sind, wie Deutschland, könnten von Gas auf Kohle umsteigen, sagte er, aber das würde den Klimazielen der EU zuwiderlaufen und wäre keine langfristige Lösung.

Total
0
Shares
Bir cevap yazın
Related Posts