Hacker stehlen fast 100 Millionen Dollar bei Krypto-Raub in Japan

Die führende japanische Kryptowährungsbörse Liquid wurde von Hackern angegriffen, die schätzungsweise fast 100 Millionen Dollar (73 Millionen Pfund) gestohlen haben.

Das Unternehmen gab bekannt, dass einige seiner digitalen Währungsbörsen “kompromittiert” wurden.

Es ist der zweite große Diebstahl von Kryptowährungen in den letzten Tagen.

Letzte Woche stand die digitale Token-Plattform Poly Network im Mittelpunkt eines 600-Millionen-Dollar-Raubes.

“Wir bedauern, mitteilen zu müssen, dass die warmen #LiquidGlobal-Wallets kompromittiert wurden. Wir verschieben die Vermögenswerte in die kalten Wallets”, teilte das Unternehmen auf Twitter mit.

Sogenannte “warme” oder “heiße” digitale Geldbörsen sind in der Regel online und so konzipiert, dass die Nutzer leichter auf ihre Kryptowährungen zugreifen können, während “kalte” Geldbörsen offline und schwerer zugänglich sind und daher in der Regel sicherer sind.

Die Analyse des Blockchain-Analyseunternehmens Elliptic ergab, dass rund 97 Millionen Dollar an Kryptowährungen erbeutet wurden, darunter auch Bitcoin- und Ethereum-Tokens.

Liquid hat erklärt, dass es die Bewegungen der gestohlenen Kryptowährungen verfolgt und mit anderen Börsen zusammenarbeitet, um die Vermögenswerte einzufrieren und wiederzuerlangen.

Das 2014 gegründete Unternehmen Liquid ist in über 100 Ländern tätig und bedient Millionen von Kunden auf der ganzen Welt.

Laut den Daten von CoinMarketCap gehört Liquid zu den 20 größten Kryptowährungsbörsen der Welt, gemessen am täglichen Handelsvolumen.

Letzte Woche wurden 600 Millionen Dollar von der Blockchain-Website Poly Network gestohlen, nachdem ein Hacker eine Sicherheitslücke in ihrem System ausgenutzt hatte.

“Die Menge an Geld, die Sie gehackt haben, ist eine der größten in der Geschichte der dezentralen Finanzwirtschaft”, sagte Poly Network.

Seitdem hat der Hacker, der unter dem Namen Mr. White Hat auftritt, etwa 427 Millionen Dollar der Vermögenswerte zurückgegeben.

Liquid ist nicht die einzige japanische Kryptowährungsplattform, die von einem großen Raub betroffen ist.

Im Jahr 2014 brach die in Tokio ansässige Börse MtGox zusammen, nachdem fast eine halbe Milliarde Dollar an Bitcoin verschwunden waren, während Coincheck 2018 bei einem 530-Millionen-Dollar-Raub gehackt wurde.

 

Total
0
Shares
Bir cevap yazın
Related Posts